„Die alten Thesen stimmen nicht mehr“

Magazin zu 20 entwicklungspolitischen Irrtümern und Denkanstöße

Das Welthaus Bielefeld hat ein neues entwicklungspolitisches Magazinherausgegeben, das „Menschen mit Entwicklungsfragen“ ansprechen möchte. Ein farbiges, ansprechend gestaltetes Heft mit vielen Bildern und wenig Text nimmt zwanzig entwicklungspolitische Überzeugungen in den Blick und stellt diese infrage. Dass die Armen immer ärmer werden, die Bioenergien am Welthunger schuld sind und der Papst an der Verbreitung von HIV/Aids sind drei Beispiele von zwanzig, die die Autor/innen in die Diskussion bringen, indem sie deutlich machen, warum auch die Gegenthese eine gewisse Plausibilität für sich beanspruchen kann. So kommen die Leserinnen und Leser ins Nachdenken, die Gruppen ins Diskutieren und vielleicht alle gemeinsam zu neuen, differenzierteren Einsichten.
25 farbige Magazine (je 24 Seiten) und ein Lehrerheft (44 Seiten) mit Hintergrundinformationen und Unterrichtsideen gibt es als Klassensatz – für Gruppen, Eine-Welt-Arbeitskreise, Weltläden, Oberstufenkurse oder Erwachsenenseminare. Es könnte sogar sein, dass auch Einzelpersonen dieses Heft in die Hand nehmen und zum Lesen verführt werden.
Kosten: 18,00 Euro pro Klassensatz (zuzüglich Paket-Versandkosten).
„Die alten Thesen stimmen nicht mehr – 20 entwicklungspolitische Irrtümer und Denkanstöße“ sind eine Einladung gerade auch an entwicklungspolitisch Engagierte, neu nachzudenken.

Mehr Infos und Bestellung:
Welthaus Bielefeld
www.welthaus.de/publikationen-shop
eMail: info@welthaus.de
Tel.: 0521-98648-0.