Neuer Film „Zukunftsfelder“ zum Thema Philippinische Bauern im Klimawandel

Eine Produktion von Agrar Koordination, MASIPAG und MISEREOR.

Der Klimawandel und seine Folgen sind auf den Philippinen tägliche Realität. Taifune, Trockenheit, steigender Meeresspiegel und steigende Temperaturen machen die Erzeugung von Nahrung zu einem Hochrisikogeschäft. Das Land ist der größte Reisimporteur, obwohl es fruchtbare Böden hat und das bedeutendste Reisforschungsinstitut der Welt dort beheimatet ist. Von hier nahm die Grüne Revolution mit ihren Hochertragssorten ihren Anfang, aber der Hunger im Land blieb. Aus der Unzufriedenheit mit den Erfahrungen der Grünen Revolution heraus entstand vor 25 Jahren das Bauernnetzwerk MASIPAG und ging mit Hilfe von Misere or neue Wege. Die Bauern züchten ihre eigenen Sorten, diversifizieren ihren Anbau um Ertragsausfälle abzusichern und praktizieren einen Anbau ohne chemische Dünger und künstliche Pestizide. In ihren Sortengärten wachsen über 2000 Reissorten und der Erfolg sorgt sogar im Landwirtschaftsministerium für ein Umdenken.

Eines scheint deutlich: Die biologische Vielfalt auf den Feldern und in der Umwelt ist ein Schlüssel in der Risikominderung und unerlässlich für eine erfolgreiche Anpassung an die sich verändernden Anbaubedingungen. Sie darf nicht verloren gehen. Monokulturen mit wenigen Sorten werden nicht der Weg sein, der die Ernährung in der Zukunft für alle sichert.

Der 45 minütige Dokumentarfilm wurde im September und Oktober auf den Philippinen in Zusammenarbeit mit dem Bauernnetzwerk MASIPAG gedreht

Der Film kann ab sofort für 15 Euro plus Porto auf der Homepage der Agrarkoordination (bitte anklicken) bestellt werden.