Weltladen TOP 21 e.V.

Referent / Lernort

Der gemeinnützige Verein und Weltladen TOP 21 ist seit 1998 tätig.

Von Anfang an gab es vielfältige Aktivitäten zum globalen Lernen. Ständig wird der Weltladen als Lernort genutzt. Mehrere Schulprojekte wurden von der Deutschen UNESCO-Kommission als „offizielle Projekte der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

Grundsätzlich folgt die Bildungsarbeit von TOP 21 den Prinzipien der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Ein Projekt zu Schüler-Weltläden wurde 2009 vom Umweltministerium Schleswig-Holstein der „Nachhaltigkeitspreis “ (2. Platz) an TOP 21 vergeben.

Unter dem Titel „Fair ist klasse!“ hat Albert Röhl mit Lehrkräften und anderen Kooperationspartnern 2013 in Buchform einen Praxisleitfaden für Schüler-Weltläden veröffentlicht. Regelmäßig absolvieren Schülerinnen Praktika im Weltladen TOP 21, tels auch StudentInnen.

Seit 2002 ist TOP 21 beim Programm „Zukunftsschule SH“ des Lehrkräfte-Fortbildungsinstituts IQSH in Kiel. Der Weltladen TOP 21 ist aktives Mitglied des „Bündnisses Eine Welt Schleswig-Holstein“ (BEI) und des Weltladen-Dachverbandes. zudem berät TOP 21 Schulen bei der Bewerbung als „Fairtrade-School“, als Kooperationspartner von TransFair in Schleswig-Holstein.

Zielgruppe

  • Klasse 1 - 4
  • Klasse 5 - 7
  • Klasse 8 - 10
  • Klasse 11 - 13
  • Vorschule / Kindertagesstätte
  • Jugendgruppen
  • Auszubildende

Form des Angebotes

  • Unterrichtseinheit (2 Stunden)
  • Exkursion zu einem Lernort
  • Mitwirkung bei Projekttagen
  • Unterrichtsbesuch

Angebot

Unterrichtseinheiten unterschiedlicher Länge zu „Kakao/Schokolade“, „Einführung Fairer Handel“, „Bananen“, „Konsum und Lebensstil“, „Saubere Kleidung“, „Fairness auch bei Handy und PC“ „Flucht und deren Ursachen“, „Faire Fußball- und Sportartikel-Produktion“oder Eine-Welt-Themen nach Absprache.

Auf Wunsch können zu verschiedenen Themen Studierende aus sogenannten Entwicklungsländern als ReferentInnen und Diskussionspartner vermittelt werden.

Unterstützung bei der Einrichtung von Schüler-Weltläden in Form von mobilen „Fair-Trade-Points“ und/oder Eine-Welt-AGs.

Unterstützung bei der Bewerbung als „Fairtrade-School“ (in Kooperation mit TransFair / Fairtrade Deutschland). Stationenlernen im Weltladen.

Landkreise

  • Steinburg
  • Segeberg
  • Pinneberg

Kosten

standard

Themen