Schülerwettbewerb „Eine Lebensweltmeisterschaft 2012/13“ abgeschlossen

Am Montag, den 3.06.2013 fand auf dem Gelände des NDTSV Holsatia Kiel, bei strahlendem Sonnenschein, das Abschlussturnier des Schülerwettbewerbs Eine Lebensweltmeisterschaft 2012/13 statt.
  • Es haben 14 Teams aus ganz Schleswig-Holstein erfolgreich an diesem Wettbewerb teilgenommen. Jedes Team bekam ein „sogenanntes“ Entwicklungsland zugelost, das es sportlich wie thematisch vertreten sollte. Im Vorfeld hatten die Teams einen Zeitraum von drei Monaten, um das Plakat, das den thematischen Teil des Wettbewerbs ausmacht fertig zu stellen. Die Plakate wurden im Vorfeld von einer Fachjury und am Turniertag von den Teams selbst bewertet und zum Thema „Schleswig-Holstein – Kontakte in die Welt“ gestaltet und ausgearbeitet. Die Fachjury war von der Qualität der Ergebnisse sehr beeindruckt.
Bei bestem Wetter wurde dann am Montag der sportliche Teil des Wettbewerbs ausgetragen und die Schüler begegneten sich fair und mit guter Laune auf dem Fußballplatz des NDTSV Holsatia Kiel, ein Verein, der mit Freuden die Jugendarbeit unterstützt. 
  • Mit besonderer Spannung wurde die Auswertung jeweils nach der Vor- und Zwischenrunde erwartet, bei der die sportlichen und thematischen Ergebnisse zusammengezählt wurden. Die Gesamtwertung entschied über das Weiterkommen.
Als Gewinner sind nach einem langen und erfolgreichen Turniertag das Team der Schulkooperation Reginalschule Moorrege und des Ludwig-Meyn-Gymnasiums Uetersen mit Südafrika als zugelostes Land, das thematisch und sportlich vertreten wurden, hervorgegangen. Den zweiten Platz haben sich die Titelverteidiger aus Glückstadt vom Detlefsengymnasium (Burkina Faso) erfolgreich erspielt und auf dem dritten Platz hat es das Team der Max-Planck-Schule (Indien) in Kiel geschafft.
  • Die Eine Welt wurde für die Jugendlichen nicht nur in eine Richtung greifbar: Jugendliche haben Kontakte in die Welt und zu vielen außerschulischen Gruppen und Organisationen für ihre Recherchearbeiten aufgenommen und sind sich schulübergreifend (Förderschulen bis Gymnasien waren vertreten) aus den verschiedenen Regionen Schleswig-Holsteins auf dem Turniertag mit Interesse, Wertschätzung für die gestalteten Plakate und mit Spaß am Spiel begegnet!