Artenschutz, biologische Vielfalt

Tier- und Pflanzenarten stehen in komplexen Wechselbeziehungen zueinander und mit ihrer Umwelt. Wir Menschen sind Teil solcher Verflechtungen, meist als Nutzer natürlicher Ressourcen. Eine vielfältige Natur ist nicht allein wegen ihrer Schönheit wichtig für die Zukunft der Menschen, sie stellt in erster Linie eine unverzichtbare Quelle für Rohstoffe und Problemlösungen dar.

Doch die biologische Vielfalt ist durch menschliches Handeln gefährdet. Täglich sterben etwa 150 Tier- und Pflanzenarten aus, weil ihre Lebensräume zerstört oder durch übermäßige Nutzung, Jagd und Fischfang vernichtet werden. Laut Bundesumweltministerium gefährdet auch der Klimawandel die Artenvielfalt. Wenn die weltweite Durchschnittstemperatur weiter steigt, sind etwa 20-30 Prozent aller Tier- und Pflanzenarten in ihrer Existenz gefährdet.

Gesetzliche Grundlage für den Artenschutz auf internationaler Ebene ist das Washingtoner Artenschutzabkommen von 1973. Es stellt besonders gefährdete Tier- und Pflanzenarten unter Schutz und regelt oder verbietet den Handel mit diesen Arten. Der Schutz der Umwelt und der Lebensgrundlage für Tiere und Pflanzen muss in allen wirtschaftlichen und persönlichen Aktivitäten bedacht werden.

Ein Weg Arten und ihre natürliche Umwelt zu schützen, ist überall auf der Welt Flächen für den Naturschutz auszuweisen. In den letzten 80 Jahren legte das Land Schleswig-Holstein insgesamt 203 Naturschutzgebiete fest.

Das Land beherbergt mit dem Nationalpark „Schleswig-holsteinisches Wattenmeer“ den größten Nationalpark Mitteleuropas. Zum Teil ist er auch als Biosphärenreservat ausgewiesen. In dem 440.000 Hektar großen Gebiet wird seit 1985 die Natur vor schädlichen Eingriffen des Menschen streng geschützt. Eine einzigartige Landschaft mit einer riesigen Artenvielfalt und großer Naturschönheit bleibt erhalten. Etwa 3200 Tierarten leben hier, viele davon nur während einer begrenzten Zeit des Jahres. Das Wattenmeer ist für über 2 Millionen Zugvögel Raststation oder Brutrevier. Sie verbinden die schleswig-holsteinische Nordseeküste mit vielen weit entfernten Regionen der Welt. (Quelle: Nationalpark Wattenmeer).

Referenten und Lernorte zum Thema

Geo goes school

Ein Team engagierter Wissenschaftler möchte allen Interessierten einen Einblick in die Ur- und Jetzt-Zeit des Landes Schleswig-Holstein vermitteln. Geo goes School hat in Zusammenarbeit mit Pädagogen und Didaktikern verschiedene Informations- und Unterrichtseinheiten zusammengestellt und möchte für „Jung und Alt“ auf landesweiter Ebene die erdgeschichtliche Entwicklung des Landes Schleswig-Holstein greifbar machen.

weiterlesen...

Geo step by step e.V.

Geo step by step, Umweltbildungs-Verein e.V. bietet seit 20 Jahren Natur- und Umweltbildung mit geologischem / archäologischem / biologischem Hintergrund für Schulen und Erwachsenenbildung an. Lernen von der Natur in der Natur ist das Motto des mehrfach ausgezeichneten Vereins, dessen ehrenamtliche Mitarbeiter auf Übungsleiterpauschalen-Basis arbeiten. Wir sind anerkannter Partner für Nachhaltigkeit. Information zur Qualifikation/ Erfahrung der …

weiterlesen...

LANDSCHAFTSABENTEUER

LANDSCHAFTSABENTEUER, der Veranstalter für Naturerlebnis-Aktionen in Stormarn. Ob für Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, intensive Naturbegegnungen bedeuten auch immer ein Stück Abenteuer. Durch seine spannenden Angebote ermöglicht das erfahrene Pädagogen-Team von LANDSCHAFTSABENTEUER einen unvergesslichen Kontakt mit der Natur und bringt sie so den Menschen (wieder) ein Stück näher. Ganz nach dem Motto: „Nur was man kennt, …

weiterlesen...

Johannes Peschke

Johannes Peschke  war von 1996 bis 2003 für verschiedene Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit tätig und engagiert sich seit seiner Rückkehr in der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit und dem Globalen Lernen.

weiterlesen...

LANDWEGE e.V.

Der gemeinnützige Verein Landwege hat seit 1993 seinen Sitz auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof in Lübeck. Die Tätigkeitsfelder sind die Förderung der ökologischen Landwirtschaft und des Naturschutzes sowie die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. Außerdem ist der Verein Träger des Landkindergartens am Ringstedtenhof und des Naturkindergartens im Wesloer Forst. Information zur Qualifikation/ Erfahrung der ReferentInnen: Der …

weiterlesen...

Initiative gentechnikfreies Schleswig-Holstein

Wir haben uns gegründet, als das Moratorium der EU gegen gentechnisch verändertes Saatgut und gentechnisch veränderte Nahrungsmittel fiel. Seit 2006 wird in Deutschland erstmals verändertes Saatgut von Landwirten kommerziell angebaut. Wir wollen Hintergründe und Risiken dieser Entwicklung in die Öffentlichkeit bringen und uns für ein gentechnikfreies Schleswig-Holstein einsetzen, denn jede/r kann nur vor der eigenen …

weiterlesen...

artefact – Zentrum für nachhaltige Entwicklung

Das artefact-Zentrum ist mit seinem Energie-Erlebnispark, seinen Werkstätten , dem Naturerlebnisraum und Jugendgästehaus ein optimaler Lernort für Projekte und Klassenfahrten. Information zur Qualifikation / Erfahrung der ReferentInnen: zertifizierter Lernort in Schleswig-Holstein – Infos hier

weiterlesen...

Andrea Kraus

Andrea Kraus engagiert sich seit vielen Jahren in Bürger- und Volksinitiativen, die einen kritischen Umgang mit Gentechnik fordern. Sie organisiert Ausstellungen und hält Vorträge zum Thema Gentechnik und Biopiraterie. Als Referentin im Jugendbildungsprojekt BIOPOLI bietet sie Kinder- und Jugendfreizeiten an und ist für Schulen tätig.

weiterlesen...