Gesundheit und Krankheit in der Welt

Die Bekämpfung von Krankheiten und Förderung der Gesundheit gehören zu den UN-Millennium-Entwicklungsziele (MDG). Der Zwischenbericht über Fortschritte bei der Erreichung der MDGs aus dem Jahr 2006 zeigte, dass es in vielen Entwicklungsländern kaum Fortschritte im Gesundheitssektor gibt. Weder die Kinder- und Muttersterblichkeit konnten bedeutend gesenkt werden, noch ging weltweit die Zahl der Menschen mit AIDS signifikant zurück. Auch der Zugang zu sauberem Wasser ist weiterhin vielen hundert Millionen Menschen verwehrt.

Doch auch in Europa ist das freie und gleiche Recht auf gesundheitliche Fürsorge durch staatliche Sparpolitik, die Globalisierung der Pharmaindustrie und die zunehmende Konkurrenz im Gesundheitswesen in Frage gestellt. Ungleichheiten in der finanziellen Absicherung und der Gesundheitsfürsorge der BürgerInnen wachsen.

Ein sehr wichtiger Faktor im Gesundheitssektor ist die Entwicklung der natürlichen Umwelt. Ein Viertel aller Krankheiten weltweit ist auf schädliche Umwelteinflüsse zurückzuführen. Insbesondere betroffen sind die Länder des Südens, bei denen sich die Auswirkungen des Klimawandels deutlich zeigen und sich Infektionsrisiken und Umweltbelastungen häufen. Laut der WHO ließen sich jährlich vier Millionen Kinderleben retten, wenn man Umweltrisiken vermeiden würde.

Referenten und Lernorte zum Thema

Victorine Mueba

Ich habe im Kongo in Nichtregierungsorganisationen mitgearbeitet und bin 1992 als Flüchtling nach Lübeck gekommen.

weiterlesen...

Natürliche Lebensgrundlagen – gestern, heute und morgen – Schulprojekt Kreis Stormarn mit Ausleihnetzwerk

Der Kreis Stormarn hat sich schon 1995 Klimaschutz zum Ziel gesetzt. Seitdem werden Projekte zum Klimaschutz auch für Schulen und Jugendgruppen entwickelt und umgesetzt. Neben diesem Schulprojekt zu natürlichen Lebensgrundlagen mir Schwerpunkt auf Wasser und Energie gibt es weitere Angebote für Schulen, Gemeinden und interessierten Gruppen und Institutionen. Dieses vom Land Schleswig-Holstein geförderte Schulprojekt wurde …

weiterlesen...

LANDWEGE e.V.

Der gemeinnützige Verein Landwege hat seit 1993 seinen Sitz auf dem Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof in Lübeck. Die Tätigkeitsfelder sind die Förderung der ökologischen Landwirtschaft und des Naturschutzes sowie die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. Außerdem ist der Verein Träger des Landkindergartens am Ringstedtenhof und des Naturkindergartens im Wesloer Forst. Information zur Qualifikation/ Erfahrung der ReferentInnen: Der …

weiterlesen...

Deutsch-Ghanaischer Entwicklungshilfeverein e.V.

Ziel des Deutsch-Ghanaischer Entwicklungshilfevereins ist die Förderung der Entwicklung von Accra (Ghana) und Umgebung. Zur Zeit werden folgende Projekte realisiert: Bau eines Mehrzweck-Gebäudes mit Gesundheitsstation und Vorschule Bau eines Kindergartens und einer Vorschule Unterstützung bei der Ausrüstung einer Geburtenklinik

weiterlesen...

Praxis für Ernährungsberatung Possin

Ich bin Ernährungswissenschaftler und führe in Lübeck eine Praxis als Ernährungsberater. Grundlegend wichtig für mich ist das Wissen, dass jeder Mensch einmalig auf der Welt ist. Dementsprechend individuell gestalten sich meine Empfehlungen. Ich halte auch Vorträge und gebe Kurse zu den Themen Ernährung und Gesundheit und bin zudem als Buchautor tätig (Die Erzählung „Die Mission …

weiterlesen...

Lübecker AIDS-Hilfe e.V.

Die Lübecker AIDS-Hilfe e.V. wurde 1986 gegründet. Bis heute ist das qualifizierte Betreuungs- und Beratungsangebot stetig ausgebaut worden. Im Ebeling-Haus treffen sich u. a. Gesprächs- und Selbsthilfegruppen der AIDS-Hilfe, ehrenamtliche MitarbeiterInnen werden durch Schulungen auf ihre Aufgaben vorbereitet. Der Verein arbeitet mit vielen Organisationen und Einrichtungen zusammen. Er ist Mitglied im Netzwerk AIDS Lübeck, im …

weiterlesen...

Ein Heim für Straßenkinder-Amanecer-Bolivien

Seit 1986 habe ich an der Schule für das Projekt Unterstützung organisiert, einen Verein gegründet und Gruppen in Lübeck für Bolivien und die Unterstützung interessiert.   Ich möchte mit den bolivianischen Partnern ein Projekt entwickeln, das von der EU unterstützt wird ( 3 Jahre intensive Aufbau-Arbeit in einem speziellen Bereich). Information zur Qualifikation/ Erfahrung der ReferentInnen: …

weiterlesen...